Login

Login
Benutzername


Passwort



Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Spenden

IG ehem. DDR-Flüchtlinge gem. e.V.
Finanzamt Mannheim
StNr 38146 / 05413
IBAN
DE 15 6705 0505 0040 4138 12
BIC   MANSDE66XXX
Sparkasse Mannheim Rhein Neckar Nord

Mitglied werden

 

Aus Presse und Medien

 

2024/2 der stacheldraht

"Aus der Arbeit der (SED-)Opferbeauftragten" (Größe: 465 kB; Downloads bisher: 2611; Letzter Download am: 21.07.2024)

 

2023-08-17 Hünfelder Zeitung

"Langer Kampf noch nicht zu Ende" (Größe: 295 kB; Downloads bisher: 4472; Letzter Download am: 21.07.2024)

 

2021/2 der stacheldraht

"DDR-Altübersiedler und die Rentenüberleitung -- ein Dauerärgernis" (Größe: 1.74 MB; Downloads bisher: 13084; Letzter Download am: 21.07.2024)

 

2020/3 der stacheldraht

"Verstörende Auskunft" (Größe: 5.28 MB; Downloads bisher: 17717; Letzter Download am: 21.07.2024)

 

2019 Budapester Zeitung Nr. 32 (Größe: 8.2 MB; Downloads bisher: 17517; Letzter Download am: 21.07.2024)

Seite 13 Merkels Grenzöffnung, Seiten 32/33 'Sternfahrt aus Anlaß ...'

2019 Budapester Zeitung Nr. 31 (Größe: 8.97 MB; Downloads bisher: 17894; Letzter Download am: 21.07.2024)

ab Seite 19: Interview mit einer Familie, die 1989 über Ungarn geflohen ist

 

01. November 2018: Jüdische Allgemeine

"Verdiente Rente"

 

02. April 2018 Conservo: Rentenbetrug

Gefühllose, brutale Antwort aus Merkels Kanzleramt (Größe: 103 kB; Downloads bisher: 15769; Letzter Download am: 21.07.2024)

 

2017/7 der stacheldraht

Offener Leserbrief an die Bundeskanzlerin (Größe: 852 kB; Downloads bisher: 6216; Letzter Download am: 21.07.2024)

 

21. März 2017 MDR Umschau

"DDR-Flüchtlinge kämpfen für höhere Renten"

 

2017/01 der stacheldraht

"Asymmetrischer Kampf um Rente" (Größe: 2.56 MB; Downloads bisher: 15564; Letzter Download am: 21.07.2024)

 

18. Januar 2017

ARD Plusminus

Weniger Geld für ehemalige DDR-Flüchtlinge.mp4 (Größe: 56.68 MB; Downloads bisher: 20677; Letzter Download am: 21.07.2024)

 

Konservativer und liberaler Blog Conservo: Zynischer Rentenbetrug an deutschen Flüchtlingen

oder hier in JournalistenWatch.com 

 

 

Ältere Beiträge sind links unter dem Menüpunkt "Archiv Presse / Medien" abrufbar.

 

Designauswahl

Designauswahl

Forum Gästebuch

Gegen die Hinhaltetaktik aus dem BMAS

Liebe Geflohene, Abgeschobene, Freigekaufte und Ausgereiste, die geduldig warten!

Ich möchte alle ansprechen und um Unterstützung bitten, daß der Internet-Beauftragte der IEDF in der von mir vorgeschlagenen Weise für alle aktiv wird.

Wir haben eingesessen und abgesessen, wir wurden abgeschoben und freigekauft, wir sind geflohen und ausgereist.
Wir wurden um unseren Status gebracht und um unsere Rente betrogen.
Jetzt werden wir auf`s Wartegleis verschoben, sollen abwarten, still halten und aussterben!

Wie lange sollen wir noch warten, wollen wir das?

Wir sollten Unterschriften sammeln und um unsere Rechte streiten! Diskutiert bitte im "club" meinen Vorschlag, der Vostand sollte handeln.
Rainer

Ich frage nach einer UNTERSCHRIFTEN-AKTION zur Unterstützung der Geflohenen, Abgeschobenen, Freigekauften und Ausgereisten.
Der Verein CAMPACT macht UNTERSCHRIFTEN-AKTIONEN übers INTERnet und auch wir sollten auch so was für die Geflohenen, Abgeschobenen, Freigekauften
und Ausgereisten ins Netz stellen.
Mich nerven die vielen rechtlich-fragwürdigen und uns vom Thema ablenkenden Antworten von ausgerichteten und zu verurteilenden unteren Justiz-Chargen.
Diese AblenkungsManöver sind nicht harmlos.
An alle Geflohene, Abgeschobene, Freigekauften und Ausgereiste im Bunde meine Frage noch mal:
Über Sammel-Protest eine baldigste Antwort / Bearbeitung vom BVerfG erwirken oder nicht?
Grüße Rainer

Günter R. hat auf seine Bitte um Vorziehung des BVerG-Verfahrens von Gundhardt eine Antwort erhalten, die sich nett liest, aber nichts bewirkt. Es wird keine zeitliche Umstellung vorgenommen werden, wie es auch Prof. Dr. Heinz-Dietrich St. an Achim S. voraussagte.
Grüße von Volker

Hallo Mitstreiter,
die freigekauft und abgeschoben wurden, geflüchtet sind und ausreisen "durften" !
Das hinhalten und brechen von Versprechen veranlaßt mich also, für die von 1990-er KOHL&co.Regierung geschädigten AltBestandsRentnern eine Unterschriften Aktion anzuregen.

Die Bearbeitung seitens BVerfG gestaltet sich ins Zeitlich-UNendliche. Was ist WICHTIGER für Menschen im RentenAlter, im VorHof des GottesAckers wartend, eine gerechte, weil vor Jahren zugesagte Rente zu erhalten?
Darüber hinaus ist es eine höchst politische Entscheidung, wie mit unserer PersonenGruppe umgegangen wird, seitens des deutschen VERFASSUNGS-Gerichts.
Wann wird dieser PersonenGruppe die politische Anerkennung zu teil?

Wann die Abänderung des materiellen RentenUnrechts? Zur Erinnerung: Wie ging die Deutsche Industrie, gemeint sind zum Beispiel deutsche kriegswichtige Firmen, wie IG Farben, Degussa, Beyer, Thyssen-Krupp, Dräger und viele andere, nach dem Krieg mit "OST-Arbeitern", sprich KriegsGefangenen um, die um Anerkennung ihrer ArbeitsLeistungen in diesen deutschen KriegsFabriken gebeten haben und die dann nach vielen, vielen Jahren des Hoffens und Wartens nur mit "AnerkennungsPrämien" von wenigen Euro`s abgefunden wurden? Wenn sie es noch erleben durften!
Das betrifft besonders viele Personen aus Europas Osten.
In vielen Reden deutscher Politiker wurden oft Geldzahlungen zugesagt. Die Industrie zahlte nur sehr unvollständig in einen Fonds ein.Viele Ostarbeiter sind gestorben, sie konnten also nichts erhalten.

Wo kein Wille ist, ist auch kein Weg!

Sollen wie auch so lange warten, wie ehemalige OstArbeiter in deutschen KriegsFabriken? Ein weiteres, aktuelles Beispiel ist der bayrische Umgang mit "entarteter" geraubter Kunst im 3. Reich. Wie lange dürfen die Erben von insbesondere jüdischem Eigentum noch warten, bis sie ihren Besitz zurück bekommen?

Lieber Vostand, stellt doch bitte Historische Bezüge her, dann wird unser Anliegen deutlicher. Ich möchte nicht als Beerdigter "geehrt" werden.
Grüße zur Nacht, Rainer


Antwort des Vorstands
Am 27. Juli 2012 hat der Petitonsausschuss mit den Stimmen aller im Bundestag vertretenen Parteien, also einstimmig, eine "Neuregelung der Renten für Übersiedler und Flüchtlinge aus der DDR" ( http://www.bundestag.de/presse/hib/2012_06/2012_316/01.html ) gefordert. Umgesetzt wurde die Forderung nach fast zwei Jahren noch immer nicht.

Weiterhin werden wir aus dem BMAS mit "es ist alles so schwierig" vertröstet und der Beschluß hat auch nur die zweithöchste Stufe "zur Erwägung" und nicht "zur Berücksichtigung" erhalten. Das Ministerium, nun unter SPD-Führung, vergißt was sie selbst in ihren Anträgen im Bundestag, Pressemitteilungen und Antworten auf die Wahlprüfsteine der UOKG gefordert hatte.

Wenn schon der Beschluß des Petitionsausschusses, das ist die Meinung des Bundestages, keine Änderung bewirken kann, was soll denn eine Unterschriftsaktion bewirken? Wem wollen wir Unterschriftensammlung vorlegen? Der Bundeskanzlerin?
Was meinen Sie, wieviel Unterschriften werden wir zusammenbekommen. Wenn es um die Kleine Hufeisenfledermaus oder um den Großen Juchtenkäfer gehen würde, ja dann würden sich viele mit ihrer Unterschrift an der Aktion beteiligen.

Aber es geht ja nur um die, die in den schrecklichen DDR-Gefängnissen einsaßen, um die, die nur mit dem was sie am Körper trugen im Westen ankamen oder um die, die jahrelangen Schikanen der SED-Genossen ausgesetzt waren und die nun wieder betrogen werden.

Dieser Beitrag ist unter dem Menüpunkt [Aktuelle Diskussionen] zur Diskussion freigeschaltet.


Von jeder am 22.03.2014; 15:52:45 Uhr [5389 Hits]

Sie müssen sich anmelden, um einen Beitrag schreiben zu können.

.
.

xxnoxx_zaehler