Login

Login
Benutzername


Passwort



Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Spenden

IG ehem. DDR-Flüchtlinge gem. e.V.
Finanzamt Mannheim
StNr 38146 / 05413
IBAN
DE50 6707 0024 0043 7749 00
BIC   DEUTDEDBMAN
Deutsche Bank Mannheim

Mitglied werden

 

Aus Presse und Medien

 

2023-08-17 Hünfelder Zeitung

"Langer Kampf noch nicht zu Ende" (Größe: 295 kB; Downloads bisher: 1506; Letzter Download am: 29.02.2024)

 

2021/2 der stacheldraht

"DDR-Altübersiedler und die Rentenüberleitung -- ein Dauerärgernis" (Größe: 1.74 MB; Downloads bisher: 10124; Letzter Download am: 29.02.2024)

 

2020/3 der stacheldraht

"Verstörende Auskunft" (Größe: 5.28 MB; Downloads bisher: 14316; Letzter Download am: 29.02.2024)

 

2019 Budapester Zeitung Nr. 32 (Größe: 8.2 MB; Downloads bisher: 14117; Letzter Download am: 29.02.2024)

Seite 13 Merkels Grenzöffnung, Seiten 32/33 'Sternfahrt aus Anlaß ...'

2019 Budapester Zeitung Nr. 31 (Größe: 8.97 MB; Downloads bisher: 14272; Letzter Download am: 29.02.2024)

ab Seite 19: Interview mit einer Familie, die 1989 über Ungarn geflohen ist

 

01. November 2018: Jüdische Allgemeine

"Verdiente Rente"

 

02. April 2018 Conservo: Rentenbetrug

Gefühllose, brutale Antwort aus Merkels Kanzleramt (Größe: 103 kB; Downloads bisher: 12794; Letzter Download am: 29.02.2024)

 

2017/7 der stacheldraht

Offener Leserbrief an die Bundeskanzlerin (Größe: 852 kB; Downloads bisher: 3224; Letzter Download am: 29.02.2024)

 

21. März 2017 MDR Umschau

"DDR-Flüchtlinge kämpfen für höhere Renten"

 

2017/01 der stacheldraht

"Asymmetrischer Kampf um Rente" (Größe: 2.56 MB; Downloads bisher: 12774; Letzter Download am: 29.02.2024)

 

18. Januar 2017

ARD Plusminus

Weniger Geld für ehemalige DDR-Flüchtlinge.mp4 (Größe: 56.68 MB; Downloads bisher: 14275; Letzter Download am: 29.02.2024)

 

Konservativer und liberaler Blog Conservo: Zynischer Rentenbetrug an deutschen Flüchtlingen

oder hier in JournalistenWatch.com 

 

 

Ältere Beiträge sind links unter dem Menüpunkt "Archiv Presse / Medien" abrufbar.

 

Designauswahl

Designauswahl

Forum Gästebuch

Gästebuch der Interessengemeinschaft


Das Wahlkampfgetöse hat tatsächlich schon angefangen und treibt seine Blüten. Eine dieser Blüten ist der FDP-Abgeordnete Patrick Kurth. Viele Mitglieder der Interessengemeinschaft ehemaliger DDR-Flüchtlinge haben sich persönlich an diesen aufrechten Kämpfer für die Opfer der SED-Diktatur gewandt. Was dabei heraus kam, ist Schweigen, Schweigen und nochmals Schweigen. Ich selbst habe diesen Abgeordneten angeschrieben und bis heute keine Antwort erhalten. Und plötzlich taucht ein Mitglied der 4-Prozent-Partei auf und will sich einsetzen. Nach der Bundestagswahl hat er dann als Normalbürger genügend Zeit dafür. Ich jedenfalls habe kein Vertrauen in solche Leute und dazu zählen auch die Mitglieder der CDU/CSU.

Die öffentliche Präsenz von Zeichen und Uniformen aus DDR-Zeiten habe inzwischen ein „kaum noch erträgliches Niveau“ erreicht, sagte der Berichterstatter der FDP-Bundestagsfraktion für die Aufarbeitung des SED-Unrechts, Patrick Kurth, am Dienstag in Berlin.

Zuvor hatte Stasi-Gedenkstättenleiter Hubertus Knabe seine Forderung nach einem Verbot von DDR-Symbolen in der Öffentlichkeit bekräftigt. Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) zeigte sich offen dafür.


Dieser Artikel von BZ-Berlin.de
Klicken Sie bitte auf folgenden Link:

http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/mehr-politiker-fuer-verbot-von-ddr-symbolen-article1683201.html#bzTAF

******************************************************

FRAGEN AN MDB VOLKER KAUDER !!!

http://www.abgeordnetenwatch.de/volker_kauder-575-37693--f376070.html#q376070

Werter Herr Kauder,

am 16.03.2013 wies ich Sie auf aw.de darauf hin, dass es im Rahmen der Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit auch geboten sein sollte, die Vergangenheit der Kanzlerin unter die "Lupe" zu nehmen. Legten Sie meinen Hinweis Ihrem Interview v. 22.03. d. J. mit der Berliner Zeitung zugrunde?

Unter der Überschrift: "DDR-Aufarbeitung Kauder: Einen Schlussstrich darf es nicht geben" werden Sie u. a. mit folgenden Worten zitiert: "Die Erinnerungen an die DDR und deren Aufarbeitung sind wir vielen Opfern der SED-Herrschaft schuldig." … "Die Auseinandersetzung mit der Geschichte ist nötig." … "Jedes Land muss seine Geschichte kennen"

http://www.cdu.de

Dies traf mich wie ein Faustschlag!

Sehen Sie die Aufarbeitung der DDR-Geschichte tatsächlich in der Weiterbeschäftigung ehemaliger Mitarbeiter des MfS in hohen und höchsten Positionen?

http://www.spiegel.de

Gehört zu dieser Aufarbeitung nicht auch die "komplette" DDR-Vergangenheit der Kanzlerin? jetzt.sueddeutsche.de

Wie kann Frau Dr. Merkel die vollkommene Offenlegung der DDR-Vergangenheit von Herrn Dr. Gysi fordern, während sie ihre eigene Geschichte in wichtigen Punkten verdeckt?

So auch der amtierende MP Sachsens. Bei seiner nur sehr langsam ans Licht kommenden DDR-Vergangenheit

http://www.karl-nolle.de

bin ich davon überzeugt: Wäre ich ihm auf der Flucht begegnet, hätte er mich in sozialistischer Pflichterfüllung ohne mit der Wimper zu zucken erschossen. Darauf ließ er sich vereidigen! Wenn es um seinen persönlichen Vorteil geht, leistet Tillich scheinbar jeden Eid. www.deutsche-landwirte.de

Was werden Sie in Zukunft zur Aufarbeitung der DDR-Geschichte unternehmen?

Bisher ist noch keine Antwort eingetroffen. Um eine Nachricht zu erhalten, sobald eine Antwort eintrifft, tragen Sie sich bitte über die untenstehende Benachrichtigen-Funktion ein.

Auf diese Antwort warten bisher 125 Interessierte

Schweigen, Schweigen und nochmals Schweigen !!!


Von huschelhupe am 22.05.2013; 11:21:39 Uhr [3711 Hits]

Sie müssen sich anmelden, um einen Beitrag schreiben zu können.

.
.

xxnoxx_zaehler