Login

Login
Benutzername


Passwort



Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Spenden

IG ehem. DDR-Flüchtlinge gem. e.V.
Finanzamt Mannheim
StNr 38146 / 05413
IBAN
DE 15 6705 0505 0040 4138 12
BIC   MANSDE66XXX
Sparkasse Mannheim Rhein Neckar Nord

Mitglied werden

 

Aus Presse und Medien

 

2024/2 der stacheldraht

"Aus der Arbeit der (SED-)Opferbeauftragten" (Größe: 465 kB; Downloads bisher: 2519; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

2023-08-17 Hünfelder Zeitung

"Langer Kampf noch nicht zu Ende" (Größe: 295 kB; Downloads bisher: 4395; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

2021/2 der stacheldraht

"DDR-Altübersiedler und die Rentenüberleitung -- ein Dauerärgernis" (Größe: 1.74 MB; Downloads bisher: 13014; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

2020/3 der stacheldraht

"Verstörende Auskunft" (Größe: 5.28 MB; Downloads bisher: 17642; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

2019 Budapester Zeitung Nr. 32 (Größe: 8.2 MB; Downloads bisher: 17437; Letzter Download am: 16.07.2024)

Seite 13 Merkels Grenzöffnung, Seiten 32/33 'Sternfahrt aus Anlaß ...'

2019 Budapester Zeitung Nr. 31 (Größe: 8.97 MB; Downloads bisher: 17818; Letzter Download am: 16.07.2024)

ab Seite 19: Interview mit einer Familie, die 1989 über Ungarn geflohen ist

 

01. November 2018: Jüdische Allgemeine

"Verdiente Rente"

 

02. April 2018 Conservo: Rentenbetrug

Gefühllose, brutale Antwort aus Merkels Kanzleramt (Größe: 103 kB; Downloads bisher: 15624; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

2017/7 der stacheldraht

Offener Leserbrief an die Bundeskanzlerin (Größe: 852 kB; Downloads bisher: 6155; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

21. März 2017 MDR Umschau

"DDR-Flüchtlinge kämpfen für höhere Renten"

 

2017/01 der stacheldraht

"Asymmetrischer Kampf um Rente" (Größe: 2.56 MB; Downloads bisher: 15496; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

18. Januar 2017

ARD Plusminus

Weniger Geld für ehemalige DDR-Flüchtlinge.mp4 (Größe: 56.68 MB; Downloads bisher: 20597; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

Konservativer und liberaler Blog Conservo: Zynischer Rentenbetrug an deutschen Flüchtlingen

oder hier in JournalistenWatch.com 

 

 

Ältere Beiträge sind links unter dem Menüpunkt "Archiv Presse / Medien" abrufbar.

 

Designauswahl

Designauswahl

Forum Gästebuch

Abgestrafte DDR-Flüchtlinge

Zufällig las ich in der Presse vom 30. Januar 2013 mit großem Erstaunen und Sprachlosigkeit einen Bericht über den Rentenbetrug an Flüchtlingen und Ausreisewilligen der ehemaligen SBZ, weshalb ich einen Kommentar hierzu nicht zurückhalten kann.

Über das Unrecht der bundesdeutschen Politiker bin ich fassungslos.

Sollte Karlsruhe hierzu keine Klärung bringen, sollte der Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte auf Ungleichbehandlung und Diskriminierung angerufen werden, da Deutschland in puncto RECHT, ein großes Defizit und Nachholbedarf hat, allerdings nur im Umgang mit den eigenen Bürgern.

Was hier Menschen erneut angetan wird, die sich gegen Unrecht wehrten, muß ich t.w. mit dem Unrecht des Nationalsozialismus vergleichen. Nur gibt es für Verfolgte aus jener Zeit noch den Vorteil, daß sie Wiedergutmachungszahlungen erhalten, von Gedenkstätten und Feierlichkeiten einmal abgesehen.
Heute urteilen und vertreten sog. Richter schon wieder Unrecht. Sieht so ein „demokratischer Rechtsstaat“ aus? Welche und wessen „Rechte“ vertreten diese Richter eigentlich?

Auch wenn sich dieses „Staats-Gebilde“ „Arbeiter- und Bauernstaat“ bis zum 9. November 1989 selbst als DDR, D - Deutsche, D - Demokratische - R - Republik, bezeichnete, hatte dieses System aus meiner Sicht nicht das Recht, sich in seiner Nennung als demokratisch zu bezeichnen, auch wenn dieser Unrechtsstaat von vielen Ländern anerkannt wurde.
Dieser Staat wollte weder etwas mit „Deutsch“ zu tun haben, noch war er Demokratisch, denn davon war dieses Regime Lichtjahre entfernt. Deshalb stand das „R“ auch nicht für Republik, sondern vielmehr für Regime.

Ich möchte hier kurz erklären, warum diesem SED Unrechtsstaat auch im Nachhinein noch die Bezeichnung „DDR“ aberkannt gehört.
Beim Ausfüllen von Dokumenten gab ich bei Nationalität - Deutsch - an, wie es korrekt lauten mußte. Dieses wurde grundsätzlich ausgestrichen und mit „DDR“ ersetzt. Ich beanstandete dies und entgegnete, DDR ist keine Nationalität, sondern eine Staatsangehörigkeit. Daraufhin wurde ich von unterwürfigen und linientreuen Staatsdienern lauthals belehrt, um nicht zu sagen, angebrüllt.

Staatsdiener der SED und Linientreue aus allen Behörden, gehen dafür heute als Gewinner hervor, da sie Beamten-Pensionen erhalten, soweit ich informiert bin.

Die politischen Verhältnisse haben sich in Deutschland seit 1933 mehrfach verändert.
Nach dem Zusammenbruch des National-Sozialismus, folgte diesem ein weiterer Unrechtsstaat, der sich „DDR“ nannte. Wiederum nach Untergang der „DDR“, übernahm das Ruder der nächste Unrechtsstaat BRD, - B - Bananen - R - Republik D - Deutschland.

Warum aus meiner Sicht Unrechtsstaat erkläre ich noch.

Ich möchte betonen, daß ich weder rassistisch noch ausländerfeindlich bin, sondern die Tatsachen lediglich beim Namen nenne, was in Deutschland inzwischen schon wieder sehr gefährlich ist. Horch und Guck lassen grüßen.
Welche Richter und Politiker regieren hier eigentlich schon wieder oder immer noch?

Ich möchte mich nur auf die vergangenen 100 Jahre beziehen, in denen das deutsche Volk von seiner Obrigkeit nur Unrecht erfuhr. Das wird heute erneut deutlich.

Zugunsten Millionen Eingewanderter in Deutschland, von denen nur die Wenigsten die hier angeblich so dringend benötigten Fachkräfte sind, sondern politisch korrekt als „Kulturbereicherer“ bezeichnet werden, wobei die passendere Bezeichnung eher Drogendealer und Kriminelle wäre sowie die zunehmende Anzahl an Analphabeten, werden Deutsche um die Früchte ihrer Arbeit gebracht, die Fremden zu Gute kommen.

Diese Menschen werden hier durch die Dummheit und Unfähigkeit der Politiker als angebliche Asylanten, die in der Mehrheit längst Wirtschaftsflüchtlinge sind, mit offenen Armen in das deutsche Sozialsystem aufgenommen und gleichgestellt. Dadurch verliert nicht nur der Staat jedes Jahr Millionen an Steuereinnahmen, die er sich letztlich von seinen Bürgern zurückholt, vielmehr verliert der Bürger zusätzlich auch noch seine in Jahrzehnten eingezahlten und ihm zustehenden Rentenanwartschaften und Sozialbeiträge in Milliardenhöhe. Was ist mit den in die Rentenkassen eingegliederten Russen, Polen, Jugoslawen, Rumänen u.v.a.?

Gewissenlose Politiker, die leider vom Dummen Michel immer wieder gewählt werden, brauchen sich um ihre Pensionen keine Gedanken zu machen, wenn ich hier nur einmal Herrn Blüm nennen darf: „Die Renten sind sicher.“ Damit meinte er sicher SEINE, während der Bürger bald bis 70 und darüber hinaus arbeiten darf, auch wenn es keine Jobs mehr gibt.

Vielleicht zahlt der Staat dann auch in geheimen Absprachen, Prämien an Kulturbereicherer, die unsere Alten bei Rot über die Kreuzung schubsen? Wer braucht denn noch die Alten, die bei jeder Gelegenheit gegen die Jungen ausgespielt werden? Die Alten verursachen doch nur noch Kosten, die Politiker liebend gern für anderes ausgeben möchten.

Diese beschämende Rentendebatte würde sich nicht stellen, hätten wir in der Regierung fähige Politiker mit Rückgrat. Statt dessen werfen diese „fähigen Volksvertreter“ jedes Jahr mit beiden Händen Milliarden zum Fenster hinaus. Geld, das vom Bürger dieses Landes erwirtschaftet wurde und deshalb ihm gehört, nicht nur eingezahlte Rentenanwartschaften.

Bei allem Verständnis für Hilfe, kann diese erst dann geleistet werden, wenn es im eigenen Land kein Unrecht und keine Armut mehr gibt. Aber welche der bisherigen Regierungen scherte sich bisher um die Rechte des deutschen Volkes? Schließlich will man ja nicht als Ausländerfeind, Rassist oder gar Nazi gelten, also wird Zugewanderten auf dem Rücken des deutschen Volkes alles zugestanden, was diese fordern, dank der sich längst etablierten Gutmensch-Asyl-Industrie, die inzwischen jedes Jahr Millionen verschlingt.

Ist es das Problem der Deutschen, wenn in Afrika oder sonst wo auf der Welt korrupte Regierungen an der Macht sind? Oder sollte es nicht vielmehr die Angelegenheit des jeweiligen Volkes sein? Alles andere ist Einmischung in innere Angelegenheiten. Statt dessen leisteten bisher alle Bundesregierungen bis heute Entwicklungshilfen an andere Länder.

Von den Bankenrettungen und finanziellen Milliardenzahlungen an korrupte Länder ganz zu schweigen.

Durch immer mehr einwandernde Analphabeten in Deutschland, entstehen auf dem Rücken Steuerzahlender Bürger zusätzlich hohe „Bildungs“-Kosten, damit diese Lesen und Schreiben lernen. Das gibt es meines Wissens in keinem anderen Land der Welt.

Da Politiker inzwischen auch die Vielweiberei in Deutschland akzeptieren, allerdings nur bei Andersgläubigen (Moslems), erhalten mehrere Ehefrauen eines Mannes selbstverständlich großzügig Witwenrente, man will sich doch keine Ausländerfeindlichkeit nachsagen lassen.
Zusätzlich wurden vom Bundesverfassungsgericht auch noch höhere finanzielle Leistungen an „Asylbewerber“ durchgewunken und das funktioniert natürlich nur, wenn man den eigenen Leuten noch mehr wegnimmt.

Da werden Familienmitglieder in vielen Ländern von der deutschen Krankenkasse mit versorgt, egal ob der Angehörige in Deutschland Arbeitslos und/oder Sozialhilfeempfänger ist. Auch hier doppelte Belastungen der Steuer/Einzahler. Selbst steckt man doch gern zurück, wenn es anderen nur gut geht.

Es entstehen zusätzliche Kosten, nicht nur für Polizei und Justiz, die durch die Kriminalität Zugewanderter „Bereicherer“ entstehen und die es ablehnen sich zu integrieren. Begründet wird das von sog. „Rechtssprechern“ inzwischen mit anderen kulturellen Lebensweisen Eingewanderter und ist letztlich politisch auch noch korrekt, als „kulturelle Bereicherung“ zu sehen.

Für alles soll, nein, MUSS der hiesige Bürger aufkommen, nur für die eigenen Leute bleibt das Erwirtschaftete unerreichbar.

Durch Fehlentscheidungen sog. „Volksvertreter“ werden Wohlstand und soziale Absicherungen hiesiger Arbeitnehmer und Rentner nicht nur massiv gefährdet, sondern gezielt vernichtet. Die Bürger kamen vom Regen in die Traufe.

Der Steuerzahler kann unmöglich auf Dauer alles schultern und dann wird das Erwachen furchtbar.

Ich könnte noch Seitenweise Unrecht am deutschen Bürger aufzählen, möchte es aber dabei belassen.

Mit freundlichen Grüßen
H. Schulz


Anmerkung
Grundgesetz Artikel 5 Absatz (1): "Eine Zensur findet nicht statt". Der Beitrag ist die Meinung des Autors, die wir zwar veröffentlichen, aber nicht kommentieren.
Wir können die Gästebuchschreiber nur darum bitten sich ausschließlich zum Thema "Rentenskandal" zu äußern.


Von jeder am 05.02.2013; 15:24:46 Uhr [4207 Hits]

Sie müssen sich anmelden, um einen Beitrag schreiben zu können.

.
.

xxnoxx_zaehler