Login

Login
Benutzername


Passwort



Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Spenden

IG ehem. DDR-Flüchtlinge gem. e.V.
Finanzamt Mannheim
StNr 38146 / 05413
IBAN
DE 15 6705 0505 0040 4138 12
BIC   MANSDE66XXX
Sparkasse Mannheim Rhein Neckar Nord

Mitglied werden

 

Aus Presse und Medien

 

2024/2 der stacheldraht

"Aus der Arbeit der (SED-)Opferbeauftragten" (Größe: 465 kB; Downloads bisher: 1801; Letzter Download am: 17.06.2024)

 

2023-08-17 Hünfelder Zeitung

"Langer Kampf noch nicht zu Ende" (Größe: 295 kB; Downloads bisher: 3705; Letzter Download am: 17.06.2024)

 

2021/2 der stacheldraht

"DDR-Altübersiedler und die Rentenüberleitung -- ein Dauerärgernis" (Größe: 1.74 MB; Downloads bisher: 12280; Letzter Download am: 17.06.2024)

 

2020/3 der stacheldraht

"Verstörende Auskunft" (Größe: 5.28 MB; Downloads bisher: 16756; Letzter Download am: 17.06.2024)

 

2019 Budapester Zeitung Nr. 32 (Größe: 8.2 MB; Downloads bisher: 16621; Letzter Download am: 17.06.2024)

Seite 13 Merkels Grenzöffnung, Seiten 32/33 'Sternfahrt aus Anlaß ...'

2019 Budapester Zeitung Nr. 31 (Größe: 8.97 MB; Downloads bisher: 16970; Letzter Download am: 17.06.2024)

ab Seite 19: Interview mit einer Familie, die 1989 über Ungarn geflohen ist

 

01. November 2018: Jüdische Allgemeine

"Verdiente Rente"

 

02. April 2018 Conservo: Rentenbetrug

Gefühllose, brutale Antwort aus Merkels Kanzleramt (Größe: 103 kB; Downloads bisher: 14962; Letzter Download am: 17.06.2024)

 

2017/7 der stacheldraht

Offener Leserbrief an die Bundeskanzlerin (Größe: 852 kB; Downloads bisher: 5290; Letzter Download am: 17.06.2024)

 

21. März 2017 MDR Umschau

"DDR-Flüchtlinge kämpfen für höhere Renten"

 

2017/01 der stacheldraht

"Asymmetrischer Kampf um Rente" (Größe: 2.56 MB; Downloads bisher: 14834; Letzter Download am: 17.06.2024)

 

18. Januar 2017

ARD Plusminus

Weniger Geld für ehemalige DDR-Flüchtlinge.mp4 (Größe: 56.68 MB; Downloads bisher: 19611; Letzter Download am: 17.06.2024)

 

Konservativer und liberaler Blog Conservo: Zynischer Rentenbetrug an deutschen Flüchtlingen

oder hier in JournalistenWatch.com 

 

 

Ältere Beiträge sind links unter dem Menüpunkt "Archiv Presse / Medien" abrufbar.

 

Designauswahl

Designauswahl

Forum Gästebuch

Wie ist der Stand der Dinge liebe Betroffene?

Wochenlang tut sich auch hier nichts mehr!

Was und wie läuft eigentlich die Sache mit der gemeinsamen Petition der Fraktionen im Deutschen Bundestag?

Es es nirgends etwas zu lesen, zu hören, zu sehen darüber - auch hier bei der IG ist alles im Stillstand - gibt es keine Interessenten mehr?

Was ist geschehen?


Antwort
Mit Datum vom 13. September 2012 ging ein Schreiben des BMAS an den Petitionsausschuß.

Auch wenn in der "DIE ZEIT" Nr. 33 vom 05. Juli 2012 zu lesen ist "... Kaltschnäuzigkeit zumindest können sich die Beamten künftig nicht mehr leisten".

Sie können es und machen es auch.

Im letzten Absatz des Antwortschreibens wird ausgeführt: "Zusammenfassend ist festzustellen, dass die vom Petitionsausschuss in seinem Erwä­gungsbeschluss angestellten Überlegungen nicht geeignet sind, eine Neuregelung zur Anwendung des „alten“ FRG für DDR-Flüchtlinge beziehungsweise DDR-Übersiedler/-innen zu begründen."

Am 16. August 2012 war der IEDF-Vorsitzende zu einer Anhörung beim BMAS eingeladen. Jetzt ist es für jeden ersichtlich, es war eine Alibiveranstaltung, um sagen zu können, man habe die Argumente der ehemaligen DDR-Flüchtlinge nochmals geprüft. Dabei war bereits beschlossen keiner Änderung zuzustimmen.

Bundesminister a.D. N. Blüm in seinem Schreiben vom 15. August 2012:
„Niemand hat seine Fremdrentenansprüche verloren.
Das waren Rentenansprüche für welche die Empfänger keine Beiträge in die westdeutschen Kassen zahlen konnten (z.B. Übersiedler, Flüchtlinge), weil sie diese gar nicht zahlen konnten.
Mit der deutschen Einheit fiel dieser Grund weg. Mit dem Stichtag des ersten Staatsvertrags gab es keine neuen Fremdrentenbezieher und keine neuen Ansprüche. Die alten Ansprüche blieben jedoch erhalten.“

Damit wird vom ehemaligen Minister des BMA genau das bestätigt, was schon immer von uns behauptet. Benötigt es eine höhere Kompetenz als die des damaligen Ministers?


Von jeder am 16.10.2012; 19:54:17 Uhr [3448 Hits]

Sie müssen sich anmelden, um einen Beitrag schreiben zu können.

.
.

xxnoxx_zaehler