Login

Login
Benutzername


Passwort



Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Spenden

IG ehem. DDR-Flüchtlinge gem. e.V.
Finanzamt Mannheim
StNr 38146 / 05413
IBAN
DE50 6707 0024 0043 7749 00
BIC   DEUTDEDBMAN
Deutsche Bank Mannheim

Mitglied werden

 

Aus Presse und Medien

 

2023-08-17 Hünfelder Zeitung

"Langer Kampf noch nicht zu Ende" (Größe: 295 kB; Downloads bisher: 1495; Letzter Download am: 26.02.2024)

 

2021/2 der stacheldraht

"DDR-Altübersiedler und die Rentenüberleitung -- ein Dauerärgernis" (Größe: 1.74 MB; Downloads bisher: 10109; Letzter Download am: 26.02.2024)

 

2020/3 der stacheldraht

"Verstörende Auskunft" (Größe: 5.28 MB; Downloads bisher: 14288; Letzter Download am: 26.02.2024)

 

2019 Budapester Zeitung Nr. 32 (Größe: 8.2 MB; Downloads bisher: 14091; Letzter Download am: 26.02.2024)

Seite 13 Merkels Grenzöffnung, Seiten 32/33 'Sternfahrt aus Anlaß ...'

2019 Budapester Zeitung Nr. 31 (Größe: 8.97 MB; Downloads bisher: 14246; Letzter Download am: 26.02.2024)

ab Seite 19: Interview mit einer Familie, die 1989 über Ungarn geflohen ist

 

01. November 2018: Jüdische Allgemeine

"Verdiente Rente"

 

02. April 2018 Conservo: Rentenbetrug

Gefühllose, brutale Antwort aus Merkels Kanzleramt (Größe: 103 kB; Downloads bisher: 12780; Letzter Download am: 26.02.2024)

 

2017/7 der stacheldraht

Offener Leserbrief an die Bundeskanzlerin (Größe: 852 kB; Downloads bisher: 3213; Letzter Download am: 26.02.2024)

 

21. März 2017 MDR Umschau

"DDR-Flüchtlinge kämpfen für höhere Renten"

 

2017/01 der stacheldraht

"Asymmetrischer Kampf um Rente" (Größe: 2.56 MB; Downloads bisher: 12753; Letzter Download am: 26.02.2024)

 

18. Januar 2017

ARD Plusminus

Weniger Geld für ehemalige DDR-Flüchtlinge.mp4 (Größe: 56.68 MB; Downloads bisher: 14256; Letzter Download am: 26.02.2024)

 

Konservativer und liberaler Blog Conservo: Zynischer Rentenbetrug an deutschen Flüchtlingen

oder hier in JournalistenWatch.com 

 

 

Ältere Beiträge sind links unter dem Menüpunkt "Archiv Presse / Medien" abrufbar.

 

Designauswahl

Designauswahl

Forum Gästebuch

Wie ein eindeutiger Gesetzestext interpretiert wird

Hallo Vorstand und Mitglieder vom IEDF,
ich sehe mir seit Wochen immer wieder mal Ihre Seite an und finde immer wieder interessante Details die regelrecht dazu animieren weiter hinterfragt zu werden.

So ist das z.B. bei dem § 256a (3a) SGB VI der Fall. Im Grunde muss man sich fragen wie es bei
dem klarem Gesetzes-Text-Inhalt möglich ist das Richter immer und immer wieder davon abweichend urteilen bzw. geurteilt haben. Das trifft doch auf Euch genau zu !

Ich stelle mir nun die Frage, nachdem ich mich da mal etwas mit beschäftigt habe (man findet ja heute fast alles im Internet), ob die Richter der Sozialgerichte und Landessozialgerichte nicht auf Rechtshilfen zurückgreifen wie dies u.a. z.B. die sog. „Kasseler Kommentare" sind.

Beschäftigt man sich weiter damit findet man z.B. zu „Kasseler Kommentar":

Herausgegeben von Dr. Stephan Leitherer, Richter am Bundessozialgericht. Bearbeitet von Susanne Becker, BMG, Dr. Ricarda Brandts, Richterin am BSG, Klaus Gürtner, Richter am Bayerischen LSG, Dr. Rainer Hess, Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses, Dr. Korbinian Höfler, Vors. Richter am Bay. LSG a.D., Dr. Horst Kater, Vorsitzender Richter am LSG a.D., Prof. Dr. Otto Ernst Krasney, Vizepräsident des BSG a.D., Dr. Stephan Leitherer, Richter am BSG, Klaus Niesel, Vorsitzender Richter am Bayerischen LSG, Dr. Stefan Nolte, Richter am LSG, Dr. Karl Peters, Vors. Richter am BSG a.D., Andreas Polster, Verwaltungsdirektor Deutsche Rentenversicherung Bund, Dr. Wolfgang Ricke, Hauptgeschäftsführer der Großhandels- u. Lagerei-BG a.D., Dr. Dominik Roters, Justiziar Gemeinsamer Bundesaussschuss, Jörg-Michael Scholz, Vizepräsident am Bayerischen LSG, Prof. Dr. Otfried Seewald, Dr. Ulrich Steinwedel, Vorsitzender Richter am BSG, und Lutz Wehrhahn, Direktor am SG.

Beschäftigt man sich weiter damit findet man z.B. heraus, das der Original-Gesetzes-Text des § 256a (3a) auszugsweise lautet:

„(3a) Als Verdienst zählen für Zeiten vor dem 1. Juli 1990, in denen Versicherte ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland ohne das Beitrittsgebiet hatten und Beiträge zu einem System der gesetzlichen Rentenversicherung des Beitrittsgebiets gezahlt worden sind, die Werte der Anlagen 1 bis 16 zum Fremdrentengesetz."

Beschäftigt man sich weiter damit so findet man vom Mit-Autor der „Kasseler Kommentare“ Andreas Polster, Verwaltungsdirektor Deutsche Rentenversicherung Bund einen per Kommentar abgewandelten Gesetzestext der genau auf oben zitiertem Original-Gesetzestextauszug Bezug nimmt und wo aber ...

... hinter dem Wort "und" das Wort "gleichzeitig" eingesetzt ist, also umgewandelt in „und gleichzeitig“.

Zudem wird im Kasseler Kommentar vom Mit-Autor und Verwaltungsdirektor der Rentenversicherung Bund das im Gesetzestext stehende Wort „Beiträge“ durch die Wortfolge „Beschäftigung im Beitrittsgebiet“ mittels so erfolgter Kommentierung des Gesetzestextes benutzt.

Im Ergebnis wird o.g. echter Gesetzestext nun wie folgt kommentiert:

„VI. Abs.3a – Beitragsbemessungsgrundlage für „deutsch-deutsche Grenzgänger“.
1. Allgemeines, Abs.3a ist mit Wirkung vom 01.011996 in das G aufgenommen worden(siehe Rand-Nr.1) und regelt die BeitrBemGrdl für Beschäftigte mit gewöhnlichem Aufenthalt im alten Bundesgebiet und gleichzeitiger Beschäftigung im Beitrittsgebiet.
Nach Abs 3a ist die BeitrBemGrdl für Zeiten vor dem 01.07.1990 in denen Versicherte ihren gewöhnlichen Aufenthalt im alten Bundesgebiet hatten und Beiträge zu einem System der gesetzlichen RV im Beitrittsgebiet gezahlt wurden, aus den Werten der Anlage 1-16 FRG zu ermitteln. ... "

Legende:
„deutsch-deutsche Grenzgänger“ = von Deutschland nach Deutschland gegangen, auch jeder Flüchtling, Ausgereiste etc. war deutsch-deutscher Grenzgänger!
BeitrBemGrdl = Beitragsbemessungsgrundlage.

Der große Trick des Verwaltungsdirektors Rentenversicherung Bund und Mitautor der „Kasseler Kommentare“ Andreas Polster ist es offensichtlich die Aussage des Original- Gesetzestextes mit Kommentar also nicht rechtsverbindlich geändert zu haben, was aber dennoch offensichtlich so die bisherige Rechtsanwendung bestimmt hat.
Die Verfremdung des Original-Gesetzestextes besteht darin das vorgegaukelt wird das Gesetz gelte für Menschen die im Westen festen Wohnsitz hatten „und gleichzeitig“ im Osten beschäftigt waren und dort Ihre Rentenbeiträge eingezahlt hätten! So ein Blödsinn! Aber die (siehe oben) tun es ohne Skrupel! Auch wenn es nicht im Gesetz steht!
Das muss doch mal endlich für Euch vorwärts gehen!
Gruß cripto

Anmerkung des Vorstands:
Das europäische Rechtswesen basiert auf dem Römischen Recht:
A verbis legis non est recedendum (vom Wortlaut des Gesetzes darf nicht abgewichen werden). Ein Gesetz darf nicht so ausgelegt werden, daß die ihm beigelegte Bedeutung seinem Wortlaut widerspricht.


Von jeder am 26.07.2011; 18:18:44 Uhr [5416 Hits]

Sie müssen sich anmelden, um einen Beitrag schreiben zu können.

.
.

xxnoxx_zaehler