Login

Login
Benutzername


Passwort



Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Spenden

IG ehem. DDR-Flüchtlinge gem. e.V.
Finanzamt Mannheim
StNr 38146 / 05413
IBAN
DE 15 6705 0505 0040 4138 12
BIC   MANSDE66XXX
Sparkasse Mannheim Rhein Neckar Nord

Mitglied werden

 

Aus Presse und Medien

 

2024/2 der stacheldraht

"Aus der Arbeit der (SED-)Opferbeauftragten" (Größe: 465 kB; Downloads bisher: 2596; Letzter Download am: 20.07.2024)

 

2023-08-17 Hünfelder Zeitung

"Langer Kampf noch nicht zu Ende" (Größe: 295 kB; Downloads bisher: 4464; Letzter Download am: 20.07.2024)

 

2021/2 der stacheldraht

"DDR-Altübersiedler und die Rentenüberleitung -- ein Dauerärgernis" (Größe: 1.74 MB; Downloads bisher: 13077; Letzter Download am: 20.07.2024)

 

2020/3 der stacheldraht

"Verstörende Auskunft" (Größe: 5.28 MB; Downloads bisher: 17713; Letzter Download am: 20.07.2024)

 

2019 Budapester Zeitung Nr. 32 (Größe: 8.2 MB; Downloads bisher: 17508; Letzter Download am: 20.07.2024)

Seite 13 Merkels Grenzöffnung, Seiten 32/33 'Sternfahrt aus Anlaß ...'

2019 Budapester Zeitung Nr. 31 (Größe: 8.97 MB; Downloads bisher: 17888; Letzter Download am: 20.07.2024)

ab Seite 19: Interview mit einer Familie, die 1989 über Ungarn geflohen ist

 

01. November 2018: Jüdische Allgemeine

"Verdiente Rente"

 

02. April 2018 Conservo: Rentenbetrug

Gefühllose, brutale Antwort aus Merkels Kanzleramt (Größe: 103 kB; Downloads bisher: 15767; Letzter Download am: 20.07.2024)

 

2017/7 der stacheldraht

Offener Leserbrief an die Bundeskanzlerin (Größe: 852 kB; Downloads bisher: 6212; Letzter Download am: 20.07.2024)

 

21. März 2017 MDR Umschau

"DDR-Flüchtlinge kämpfen für höhere Renten"

 

2017/01 der stacheldraht

"Asymmetrischer Kampf um Rente" (Größe: 2.56 MB; Downloads bisher: 15559; Letzter Download am: 20.07.2024)

 

18. Januar 2017

ARD Plusminus

Weniger Geld für ehemalige DDR-Flüchtlinge.mp4 (Größe: 56.68 MB; Downloads bisher: 20671; Letzter Download am: 20.07.2024)

 

Konservativer und liberaler Blog Conservo: Zynischer Rentenbetrug an deutschen Flüchtlingen

oder hier in JournalistenWatch.com 

 

 

Ältere Beiträge sind links unter dem Menüpunkt "Archiv Presse / Medien" abrufbar.

 

Designauswahl

Designauswahl

Forum Gästebuch

Ankunft & Eingliederung in der Bundesrepublik

Guten Tag,

habe durch Zufall Ihre Webseite entdeckt und eine Frage. Es gibt mittlerweile umfassende Literatur zum Thema Flucht und Ausreise. Auch gibt es dank der Arbeit von Gedenkstaetten etc. etwas ueber die Aufnahmemodalitaeten und Fluechtlingsheime in Marienfelde, Giessen etc. Danach wird der Kenntnisstand allerdings duenn. Ist jemand von Ihnen ein Buch oder ein Artikel bekannt, der sich mit der Frage beschaeftigt, wie die Eingliederung von DDR-Fluechtlingen in der Bundesrepublik verlaufen ist? Dabei wird es wahrscheinlich Unterschiede geben zwischen vor 1961 und nach 1961 (quantitativ & qualitativ). Es gibt etliche Studien zur Eingliederung der Vertriebenen und den (vor allem menschlichen) Schwierigkeiten dabei. Wie aber ist es bei DDR-Fluechtlingen gelaufen? Wie kamen vor allem Ausreisende der 80er Jahre in Westdeutschland zurecht? Die hatten immerhin schon ihr ganzes Leben (bei jungen Leuten) oder etliche Jahrzehnte (bei aelteren) in der DDR gelebt.

Falls jemand dazu was einfaellt, wuerde mich das interessieren.

Danke


Von jeder am 04.02.2010; 19:25:21 Uhr [3788 Hits]

Re: Ankunft & Eingliederung in der Bundesrepublik

Einen solchen Beitrag über die Integration ostdeutscher Flüchtlinge im Westen habe ich auch lange gesucht. Das wäre ja ganz interessant gewesen, was aus den Menschen geworden ist, die mit nichts in der Tasche, häufig mit Familie von einem Tag zum nächsten den Start bei Null schaffen mussten. Inzwischen habe ich etwas gefunden: http://www.bpb.de/files/I2TPRY.pdf

Die Tatsache, dass die Übersiedler sich meist atemberaubend schnell und beruflich erfolgreich in die westdeutsche Gesellschaft integriert haben hat jetzt den Nachteil, dass diese Menschen nie als gesellschaftliche Gruppe wahrgenommen worden sind. Und so wollten sie ja auch nicht wahrgenommen werden. Sie haben Schlimmes auf sich genommen, um in die Bundesrepublik zu gelangen, sie wollten dort keine kleine DDR-Landsmannschaft aufbauen. Das macht man nur, wenn man außerhalb eines Landes leben muss, dass man eigentlich geliebt hat. Die Flüchtlinge haben die DDR nicht geliebt.

Aber sie haben wegen ihrer schnellen Integration keine Organisation, die sie vertritt. Offensichtlich deswegen hat das Sozialministerium wohl geglaubt, man könne diese Menschen so betrügen, wie es hier am Beispiel Rente nach FRG gezeigt wird.



Von LGebauer am 08.02.2010; 18:23:11 Uhr [109 Hits] Mitglieder

Sie müssen sich anmelden, um einen Beitrag schreiben zu können.

.
.

xxnoxx_zaehler