Login

Login
Benutzername


Passwort



Registrierung.
. Passwort vergessen?
.

Spenden

IG ehem. DDR-Flüchtlinge gem. e.V.
Finanzamt Mannheim
StNr 38146 / 05413
IBAN
DE 15 6705 0505 0040 4138 12
BIC   MANSDE66XXX
Sparkasse Mannheim Rhein Neckar Nord

Mitglied werden

 

Aus Presse und Medien

 

2024/2 der stacheldraht

"Aus der Arbeit der (SED-)Opferbeauftragten" (Größe: 465 kB; Downloads bisher: 2520; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

2023-08-17 Hünfelder Zeitung

"Langer Kampf noch nicht zu Ende" (Größe: 295 kB; Downloads bisher: 4395; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

2021/2 der stacheldraht

"DDR-Altübersiedler und die Rentenüberleitung -- ein Dauerärgernis" (Größe: 1.74 MB; Downloads bisher: 13014; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

2020/3 der stacheldraht

"Verstörende Auskunft" (Größe: 5.28 MB; Downloads bisher: 17643; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

2019 Budapester Zeitung Nr. 32 (Größe: 8.2 MB; Downloads bisher: 17439; Letzter Download am: 16.07.2024)

Seite 13 Merkels Grenzöffnung, Seiten 32/33 'Sternfahrt aus Anlaß ...'

2019 Budapester Zeitung Nr. 31 (Größe: 8.97 MB; Downloads bisher: 17818; Letzter Download am: 16.07.2024)

ab Seite 19: Interview mit einer Familie, die 1989 über Ungarn geflohen ist

 

01. November 2018: Jüdische Allgemeine

"Verdiente Rente"

 

02. April 2018 Conservo: Rentenbetrug

Gefühllose, brutale Antwort aus Merkels Kanzleramt (Größe: 103 kB; Downloads bisher: 15625; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

2017/7 der stacheldraht

Offener Leserbrief an die Bundeskanzlerin (Größe: 852 kB; Downloads bisher: 6156; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

21. März 2017 MDR Umschau

"DDR-Flüchtlinge kämpfen für höhere Renten"

 

2017/01 der stacheldraht

"Asymmetrischer Kampf um Rente" (Größe: 2.56 MB; Downloads bisher: 15498; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

18. Januar 2017

ARD Plusminus

Weniger Geld für ehemalige DDR-Flüchtlinge.mp4 (Größe: 56.68 MB; Downloads bisher: 20597; Letzter Download am: 16.07.2024)

 

Konservativer und liberaler Blog Conservo: Zynischer Rentenbetrug an deutschen Flüchtlingen

oder hier in JournalistenWatch.com 

 

 

Ältere Beiträge sind links unter dem Menüpunkt "Archiv Presse / Medien" abrufbar.

 

Designauswahl

Designauswahl

Forum Gästebuch

West-Berliner Reichsbahner und Rente nach §256a Abs.3a SGB VI

- Dienstag, den 02. April um 20:15 Uhr im PHÖNIX -

Als der Osten durch den Westen fuhr (D 11)

Die Geschichte der Deutschen Reichsbahn in West-Berlin

Für die Alliierten sicherte die Ost-Berliner Reichsbahn den S-Bahn-Betrieb in West-Berlin.

Die West-Berliner Reichsbahner haben den Paragraph 256a Abs.3a SGB VI bewirkt, der ihnen Entgeltpunkte nach den Tabellenwerten 1-16 des FRG sichert.

Neben der politischen Brisanz in der Struktur der West-Berliner Reichsbahn wird aber auch deutlich werden, dass die West-Berliner Reichsbahner im JAHR 1984 wegen Pleite unter DDR-Führung von der West-Berliner BVG übernommen worden sind.

Da die West-Berliner Reichsbahner ab 1984 West-Zeiten hatten heißt das, Ihr Erwerbsleben setzt sich aus Beitragszahlungen der Ost- und Westzeiten zusammen.
Genau wie bei uns!

Den West-Berliner Reichsbahnern wird zugebilligt, dass FZR- Einzahlungen für sie keinen Sinn ergaben, da sie im Westen wohnten.
Genau wie bei uns!

Die Behauptung, der Paragraph 256a Abs.3a SGB VI gelte vorwiegend für die West-Berliner Reichsbahner, ist anhand der o.gen. Tatsachen nach Wortlaut und "Stichtag" im Gesetz und nach Art. 3 und Art. 20 GG ernsthaft zu unserem Rentenrecht zu prüfen.
Denn die Parallelen zu uns - und dass das Gesetz somit weiter gefasst sein muss - sind mehr als augenfällig!

PS: Mit "uns" sind alle freigekauften, ausgereisten, abgeschobenen ehem. DDR-Flüchtlinge gemeint, die seit Jahren gerechte und politisch korrekte Rente anmahnen.


Von jeder am 01.04.2013; 17:07:15 Uhr [4434 Hits]

Sie müssen sich anmelden, um einen Beitrag schreiben zu können.

.
.

xxnoxx_zaehler